Erklärung zur Barrierefreiheit – Universität Potsdam
Die Universität Potsdam setzt sich dafür ein, die digitale Barrierefreiheit für Menschen mit Behinderungen zu gewährleisten. Wir verbessern kontinuierlich die Benutzerfreundlichkeit für alle Anwendungen und sind bemüht die Angebote im Einklang mit der Brandenburgischen Barrierefreien Informationstechnik-Verordnung – BbgBITV – barrierefrei zugänglich zu machen.

Diese Erklärung zur Barrierefreiheit gilt für den zentralen Webauftritt der Universität Potsdam – www.uni-potsdam.de – und die zentralen Webdienste accountup.uni-potsdam.de, boxup.uni-potsdam.de, mailup.uni-potsdam.de, padup.uni-potsdam.de, gitup.uni-potsdam.de und mediaup.uni-potsdam.de.

Diese Erklärung gilt nicht für Projekt-Websites und Webdienste von Organisationseinheiten der Universität, die eigenständige Webanwendungen betreiben.
Bemühungen zur Unterstützung der Barrierefreiheit
Die Universität Potsdam ergreift die folgenden Maßnahmen, um die Zugänglichkeit zu gewährleisten:

Digitale Barrierefreiheit ist Teil unseres Leitbildes.
Die Zugänglichkeit ist Teil unserer internen Richtlinien.
Innerhalb der Einrichtung gibt es klare Ziele und Verantwortlichkeiten
Konformitätsstatus
Teilweise konform: Diese Anwendung entspricht teilweise den Vorgaben der EN 301 549.

Methodik der Prüfung: Selbstbewertung

Erstellungsdatum: 25. August 2020
Letzte Überprüfung: 25. August 2020

Bekannte Probleme bei der Barrierefreiheit
Trotz unserer Bemühungen können bei der Benutzung einige Probleme auftreten.

Dies ist eine Beschreibung der bekannten nicht barrierefrei zugänglichen Inhalte. Bitte kontaktieren Sie uns, wenn Sie ein Problem feststellen, das nicht aufgeführt ist.

Abseits der Hauptseiten fehlen teilweise alternative Text-Inhalte für Bilder und Tabellen sowie Linkbeschreibungen.
Es können Fehler in der Struktur und Inhaltshierarchie vorliegen oder Links unverständlich sein.
Nicht alle Dokumente liegen in einer barrierefreien Fassung vor.
Online-Formulare sind zumeist nicht barrierefrei.
Bewegte Inhalte (sog. Slider) sind nicht abschaltbar.
Die Erweiterung der Startseite um die Punkte „Leichte Sprache“ und „Gebärdensprache“ ist in Bearbeitung.

Begründung:

Als Universität verfügen wir über einen sehr umfangreichen und vielfältigen Webauftritt und betreiben komplexe zentrale Webanwendungen mit vielen Beteiligten. Der Webauftritt und die zentralen Webanwendungen wurden vor dem 23. September 2018 veröffentlicht und entsprechen nicht dem aktuellen Stand der Barrierefreiheit.
Verschiedene Dokumente aus Büroanwendungen (beispielsweise PDF-Dateien) konnten auf Grund der Vielfalt und Komplexität noch nicht vollständig umgestellt werden.

Wir arbeiten daran, die Webinhalte und Dokumente barrierefrei anzubieten.
Unterstützung für Studierende und Beschäftigte

Studierende mit gesundheitlicher Beeinträchtigung werden vom Beratungsteam der Universität Potsdam unterstützt.
Beschäftigte werden von der Beauftragten für schwerbehinderte Mitarbeiter der Universität Potsdam unterstützt.
Feedback-Mechanismus
Sie können uns bestehende Mängel zur Einhaltung der Anforderungen der Barrierefreiheit mitteilen. Informationen, die nicht barrierefrei sind, können Sie barrierefrei anfordern.

Kontakt
Universität Potsdam
Am Neuen Palais 10
14469 Potsdam
E-Mail: bitv@uni-potsdam.de
Durchsetzungsverfahren
Bleibt eine Anfrage zur Barrierefreiheit an die Universität Potsdam innerhalb von drei Wochen ganz oder teilweise unbeantwortet oder stellt Sie die Antwort nicht zufrieden, prüft die Überwachungsstelle auf Antrag durch Sie, ob im Rahmen der Überwachung gegenüber der öffentlichen Stelle Maßnahmen erforderlich sind.

Kontakt:
Ministerium für Soziales, Gesundheit, Integration und Verbraucherschutz des Landes Brandenburg
Beauftragte der Landesregierung für die Belange der Menschen mit Behinderungen – Durchsetzungsstelle –

Henning-von-Tresckow-Straße 2-13, Haus S, 14467 Potsdam
E-Mail: Durchsetzung.BIT@MSGIV.Brandenburg.de
Formelle Genehmigung dieser Erklärung zur Barrierefreiheit
Chief Information Officer (CIO)
Dr. Peter Kostädt
E-Mail: cio@uni-potsdam.de

Potsdam, 16. September 2020

 

Informationen zum Datenschutz

Wir verarbeiten personenbezogene Daten, die beim Besuch unserer Webseite erhoben werden, unter Beachtung der geltenden datenschutzrechtlichen Bestimmungen, insbesondere der EU-Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) und des Landesdatenschutzgesetzes Brandenburg (BbgDSG).

Verantwortlicher im Sinne der DSGVO und anderer nationaler Datenschutzgesetze der Mitgliedsstaaten sowie sonstiger datenschutzrechtlicher Bestimmungen ist die:

Universität Potsdam
Christian Mödebeck-Bagrowski, Leiter der Koordinationsstelle des Netzwerks Studienorientierung Brandenburg

Anschrift:
Am Neuen Palais 10
14469 Potsdam
Telefon 0331 977 1508
Telefax 0331 977 1065
cmoedebe@uni-potsdam.de

Zweck und Rechtsgrundlagen

Der Internetauftritt dient der Information der Öffentlichkeit über die Tätigkeit der Universität Potsdam. Rechtsgrundlage für die mit dem Aufrufen der Seite verbundene Datenverarbeitung ist Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. e DSGVO i. V. m. §§ 3 Abs. 7 BbgHG, 5 Abs. 1 BbgDSG.

Soweit die Universität für die Erhebung personenbezogener Daten eine Einwilligung (u. a. Kontaktformular) der betroffenen Person einholt, dient Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. a DSGVO als Rechtsgrundlage.

Protokollierung

Bei jedem Zugriff auf unsere Webseite werden zum Zwecke der Betriebs- und Datensicherheit sowie zu statistischen Zwecken folgende Daten in Protokolldateien gespeichert:

  • IP-Adresse,
  • Zeitpunkt des Zugriffs,
  • UserAgent (verwendeter Browser und genutztes Betriebssystem),
  • aufgerufene Seiten- bzw. Inhaltselemente und
  • sofern mitgeliefert Referrer URL.

Die Daten werden maximal 7 Tage gespeichert.

Für die Verbesserung des Webauftritts der Universität Potsdam erfolgt eine statistische Auswertung. Dafür werden die oben genannten Daten verarbeitet und durch Kürzen der IP-Adressen anonymisiert und für maximal 12 Monate gespeichert.

Kontaktformular

Die von Ihnen per Kontaktformular übermittelten personenbezogenen Daten werden nur zum Zwecke der Beantwortung Ihrer Anfrage gespeichert und nach Wegfall des Verarbeitungsgrunds gelöscht. Ihre Daten werden nicht an Dritte weitergegeben.

Social Media

In die Webseiten der Universität Potsdam wurden Links zu diversen Social Media-Plattformen wie Facebook, Twitter, Instagram u. a. integriert. Auf den zentralen Universität Potsdam-Webseiten handelt es sich dabei jedoch nicht um eine Integration von Daten wie etwa den „Gefällt mir“-Button, sondern ausschließlich um Links auf die jeweilige Außendarstellung der Universität auf der entsprechenden Plattform. Es werden keine datenschutzrelevanten Daten gespeichert.

Datenschutzrechtliche Einwilligungserklärung für die Kommunikation über WhatsApp

Gemäß der Datenschutzrechtlichen Einwilligungserklärung nach § 6 Abs. 1 S. 1 lit a DSGVO und für den Fall der Verarbeitung besonderer Kategorien personenbezogener Daten im Rahmen der individuellen Kommunikation ist eine Einwilligung nach § 9 Abs. 2 lit a DSGVO Rechtsgrundlage für die Datenverarbeitung zu berücksichtigen. Betroffene können ihr Recht auf Auskunft gegenüber der Koordinationsstelle Netzwerk Studienorientierung Brandenburg telefonisch und via E-Mail oder per Post ausüben (die entsprechenden Kontaktdaten sind im Profil hinterlegt). Anfragen können vollständig von der Koordinationsstelle beantwortet werden. Eine Weiterleitung der Anfragen an andere Netzwerk-Hochschulen ist nicht notwendig.

Die Teilnahme und Nutzung des Messenger-Services sind freiwillig. Nach Art. 8 DSGVO ist die Nutzung der Plattform durch Schüler*innen und Studieninteressierte unter 16 Jahren ausgeschlossen.

Der Nutzer des Online-Dienstes Messenger-Service der brandenburgischen Hochschulen willigt ein, dass die Koordinationsstelle des Netzwerks Studienorientierung Brandenburg an der Universität Potsdam seine personenbezogenen Daten (z.B. Name, Telefonnummer, E-Mail-Adresse, Anschrift, Kundennummer) zur Kommunikation bezüglich der kostenfreien Vorbereitung und Durchführung der Online-Beratungsleistungen zur Studienorientierung unter Nutzung des Instant-Messaging-Dienstes „WhatsApp“ der WhatsApp Ireland Limited, 4 Grand Canal Square, Grand Canal Harbour, Dublin 2,Irland, verarbeitet.

Dem Nutzer ist bewusst, dass WhatsApp, Inc. personenbezogene Daten (insbesondere Metadaten der Kommunikation) erhält, die auch auf Servern in Staaten außerhalb der EU (z.B. USA) verarbeitet werden. Diese Daten gibt WhatsApp an andere Unternehmen innerhalb und außerhalb der Facebook-Unternehmensgruppe weiter. Weitere Informationen enthält die Datenschutzrichtlinie von WhatsApp (https://www.whatsapp.com/legal/#privacy-policy). [Name des Betriebs] hat weder genaue Kenntnis noch Einfluss auf die Datenverarbeitung durch die WhatsApp, Inc.

WhatsApp ist unter dem Privacy-Shield-Abkommen (https://www.privacyshield.gov/participant?id=a2zt0000000TSnwAAG&status=Active) zertifiziert und bietet hierdurch eine Garantie, das europäische Datenschutzrecht einzuhalten.

Dem Nutzer des Messenger-Service ist bewusst, dass die Einwilligung jederzeit ohne Angabe von Gründen für die Zukunft widerrufen kann, indem der Nutzer [Name, Vorname] per E-Mail an support-netzwerk@uni-potsdam.de oder eine Direktnachricht an den Messenger-Service mit dem Inhalt #loeschen seinen Widerruf gegen die Verarbeitung seiner personenbezogenen Daten über den Messenger-Service mitteilt.

Ihre Rechte

Sie haben das Recht, eine erteilte Einwilligung in die Erhebung personenbezogener Daten jederzeit und ohne Angaben von Gründen mit Wirkung für die Zukunft schriftlich gegenüber der Universität Potsdam, Am Neuen Palais 10, 14469 Potsdam, oder per E-Mail an presse@uni-potsdam.de zu widerrufen. Durch den Widerruf der Einwilligung wird die Rechtmäßigkeit der aufgrund der Einwilligung bis zum Widerruf erfolgten Verarbeitung nicht berührt.

Darüber hinaus haben Sie das Recht, auf Antrag unentgeltlich Auskunft über Ihre gespeicherten personenbezogenen Daten, deren Herkunft, Empfänger, den Zweck und die Dauer der Datenverarbeitung zu erhalten. Zusätzlich haben Sie unter bestimmten Voraussetzungen, das Recht auf Berichtigung, auf Einschränkung der Verarbeitung (z. B. Sperrung), Löschung sowie das Recht auf Datenübertragbarkeit Ihrer Daten.
Aus Gründen, die sich aus ihrer besonderen Situation ergeben, können sie jederzeit gegen die Verarbeitung ihrer personenbezogenen Daten, welche aufgrund von Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. e oder f DSGVO erfolgt, Widerspruch einlegen.

Für die Ausübung Ihrer oben genannten Rechte können Sie sich wenden an:

Universität Potsdam
Referat für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Am Neuen Palais 10
14469 Potsdam
Telefon +49 331 977-1474
presse@uni-potsdam.de

Auskunft können Sie abweichend davon beim Dezernat für Personal- und Rechtsangelegenheiten beantragen. Das Formular für Auskunftsbegehren können Sie über die Webseite des Datenschutzbeauftragten abrufen.

Bei Fragen zum Datenschutz können Sie sich an den behördlichen Datenschutzbeauftragten der Universität wenden:

Dr. Marek Kneis
Am Neuen Palais 10
14469 Potsdam, Haus 22 Raum 1.14
Telefon +49 331 977-124409
Telefax +49 331 977-1297
datenschutz@uni-potsdam.de

Falls Sie der Ansicht sind, dass die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten nicht rechtmäßig erfolgt, haben Sie das Recht, bei der zuständigen Aufsichtsbehörde für den Datenschutz eine Beschwerde einzureichen.

Widerspruch Werbe-Mails

Die Nutzung der im Rahmen des Impressums oder vergleichbarer Angaben veröffentlichten Kontaktdaten wie Postanschriften, Telefon- und Faxnummern sowie E-Mail-Adressen durch Dritte zur Übersendung von nicht ausdrücklich angeforderten Informationen ist nicht gestattet. Rechtliche Schritte gegen die Versender von sogenannten Spam-Mails bei Verstößen gegen dieses Verbot sind ausdrücklich vorbehalten.

zum Seitenbeginn