Am Beispiel erklärt.

Stell dir vor: Du und deine beste Freundin verbringen viel Zeit miteinander.

In der Schule

Ihr habt euch für die gleichen Leistungskurse entschieden, fahrt gemeinsam mit dem Rad zur Schule, schaut euch nach der Schule eure gemeinsame Lieblingsserie an und habt sogar das gleiche Hobby. In diesem Fall wären eure Interessen ziemlich ähnlich. Nun ist es aber in unserem Beispiel so, dass es dir im Englisch-Leistungskurs sehr leicht fällt, die Pflichtlektüre zügig durchzulesen und die tiefere Bedeutung zu verstehen, während das deiner besten Freundin nicht so sehr liegt. Sie kann dafür ansprechende Präsentationen erstellen und die zugehörigen Vorträge halten.

 

In der Freizeit

Bei eurem gemeinsamen Hobby, z.B. dem Volleyballverein, bist du immer dabei, wenn es darum geht, neue Taktiken zu lernen und diese anderen zu erklären. Deine beste Freundin wiederum engagiert sich mit Leidenschaft bei der Organisation eurer Turniere. Obwohl eure Interessen hier sehr ähnlich sind, bringt ihr unterschiedliche Stärken und Kompetenzen mit, die bei der Entscheidung für ein bestimmtes Studium helfen können.

In unserem Beispiel könnte es etwa sein, dass du…

…ein schriftlicher Typ bist, der gut darin ist, sich allein intensiv und analytisch mit der Theorie bzw. dem Hintergrund von Sachen auseinanderzusetzen. Das könnte zum Beispiel für ein wissenschaftlich ausgerichtetes Studium sprechen. Da du auch gern anderen Leuten Dinge erklärst, kann es auch sein, dass eine unterrichtende Tätigkeit, wie sie zum Beispiel durch ein Lehramtsstudium erreicht wird, etwas für dich wäre.

Deine beste Freundin…

…könnte in unserem Beispiel ein Organisationstalent sein, das vor allem im sozialen Umgang lernt, rasch und strukturiert planerische Aufgaben erledigen kann und gut darin ist, Dinge mündlich zu präsentieren. Möglicherweise wäre ein praktisch ausgerichtetes Studium, das sich mit Management beschäftigt und bei dem viel in der Gruppe gearbeitet wird, für sie das richtige. Seine eigenen Stärken und Kompetenzen zu kennen, ist sinnvoll, denn wäre es nicht viel angenehmer, im Studium gut mitzukommen, ohne lange Nachtschichten einschieben zu müssen? Und klingt es nicht toll, später eine Tätigkeit auszuüben, die dir liegt?

Übrigens! Die Dinge, in denen wir gut sind, machen uns in der Regel auch am meisten Spaß!

Wichtig ist, dass du dir zusätzlich zu deinen Interessen die Gesamtheit deiner Stärken und Kompetenzen vor Augen führst (nicht nur einzelne), so kannst du entscheiden, welcher Studiengang am besten zu dir passt.

DEIN NÄCHSTER SCHRITT:

-> Kennst du alle Studienformen?

Du hast bereits Einiges über deine Interessen, Stärken und Kompetenzen erfahren und damit einen großen Schritt nach vorn getan? Dann schaue hier, welche Studienformen es gibt, denn auch diese können durchaus deine Studienwahlentscheidung beeinflussen.

 

Quick Check: Selbsteinschätzung gleich Fremdeinschätzung?

Du hast erste interessante Studienfelder und Studiengänge entdeckt, bist dir aber noch unsicher? Dann höre auf deine Peers! Eltern und Freunde kennen dich am besten – vielleicht auch deine Lehrer:innen oder Verwandte, die sich im gewünschten Studien- oder Berufsfeld bereits ausprobieren konnten.

Frage sie und vergleiche mit ihrer Hilfe deine Selbstwahrnehmung und Erkenntnisse zu Stärken und Kompetenzen mit ihrer Einschätzung. Wenn das so ungefähr zusammen passt, dann bist du auf dem richtigen Weg.

Studiengangsuche

In Brandenburg gibt es 197 Bachelorstudiengänge, davon sind 135 zulassungsfrei. Du kennst deine Interessen und hast bereits genauere Vorstellungen von deinem Studiengang? Mit der detaillierten Suche des brandenburgweiten Hochschulkompass findest du den passenden Studiengang.

Finde dein Study-Match im WhatsApp-Chat!

Fragen und Infos zum Studium? Ganz einfach und persönlich aufs Handy? Der Messenger-Chat der brandenburgischen Hochschulen macht es möglich.

Hiermit bestätige ich, dass ich mindestens 16 Jahre alt bin und die Datenschutzbestimmungen gelesen habe.